Ultimativer Guide zu Agmatin: Vorteile, Nebenwirkungen und Dosierungen

Agmatin-wirkung-nebenwirkung-gefährlich

Agmatin, auch als (4-Aminobutyl) guanidin bekannt, ist ein Derivat der Aminosäure L-Arginin. In Neuronen gespeichert, ist diese Verbindung (auch als “Superarginin” bezeichnet) dafür bekannt, dass sie bei der Funktion des Zentralnervensystems hilft, hauptsächlich als Neuromodulator und Neurotransmitter.

Die Forschung zu Agmatin zeigt ein Potenzial zur Verbesserung der Symptome im Zusammenhang mit neuropathischen Schmerzen und die Fähigkeit, bei der Behandlung von Drogenabhängigkeit zu unterstützen. Agmatin hilft auch, die Stickoxid (NO) -Synthese zu regulieren, und arbeitet auch daran, die zelluläre Energie durch die Überwachung der Stoffwechselfunktion des Polyamins richtig zu regulieren. Das macht Agmatinsulfat zu einer beliebten Pre Workout Ergänzung.

 

Agmatin – im Bereich Fitness bietet Agmatin die folgenden Vorteile:

  • Verbesserte Muskelpump durch Hemmung der Stickoxid-Synthase (NOS).
  • Bessere Intra-Workout-Energie.
  • In der Rolle eines Nootropikers, unterstützt mit mentaler Klarheit (Fokus), Stressmanagement und psychischer Gesundheit.
  • Hilft bei der Förderung einer gesunden Insulinsensitivität, fördert die Muskelermüdung und den Muskelaufbau.
  • Erhöht den Appetit, auch wenn er voll ist, was es für untergewichtige Personen leichter macht, an Gewicht und Muskelmasse zuzunehmen.

 

Agmatine Empfohlene Dosierungen und Verwendung

Täglich eingenommen würde eine angemessene und wirksame Dosierung von Agmatin zur Verbesserung der mentalen Funktion zwischen 1,6 und 6,4 mg pro Kilogramm Körpergewicht betragen. Dies würde bedeuten:

  • 60 kg – 87 bis 349 mg pro Tag
  • 70 kg – 102 bis 407 mg pro Tag
  • 80 kg – 116 bis 465 mg pro Tag
  • 90 kg – 131 bis 523 mg pro Tag
  • 100 kg – 145 bis 581 mg pro Tag
  • 110 kg – 160 bis 640 mg pro Tag
  • 120 kg – 175 bis 698 mg pro Tag

Für beste Ergebnisse, nehmen Sie nicht Agmatine zusammen mit Protein. Nahrungsprotein kann die Resorption von Agmatin verlangsamen und dadurch die Vorteile dieser Ergänzung vermindern.

Agmatin-wirkung-nebenwirkung-gefährlichAgmatin wird typischerweise auf Supplement-Etiketten als Agmatinsulfat aufgeführt. Die Dosierungen liegen zwischen 250 mg und 1.000 mg pro Messlöffel, wobei die Empfehlungen für die Einnahme zwischen 1 und 2 Gramm pro Tag schwanken. Es sollte angemerkt werden, dass diese Produkte in der Regel auf die Pumpanregung und den Muskelaufbauprozess ausgerichtet sind, so dass die täglichen Dosierungsempfehlungen im Vergleich zu den nootropischen Empfehlungen zur mentalen Klarheit, Stressreduktion usw. leicht variieren können.

Zur Erinnerung: 500 bis 1.000 mg Agmatinsulfat sollten 20-30 Minuten vor dem Training eingenommen werden, wenn sie als Muskelpumpeninduktor verwendet werden. Optional können 500 bis 1.000 mg während des Trainings eingenommen werden. Agmatin kann jederzeit an trainingsfreien Tagen eingenommen werden.

 

Ein genauerer Blick auf Agmatin Vorteile

Es muss wiederholt werden, dass Agmatine eine starke Doppelzacke bietet. Es funktioniert nicht nur als Nootropikum, es verbessert die mentale Klarheit, verringert den Stress und erhöht die Konzentration und das Wohlbefinden, es unterstützt auch Muskelpumpen und Insulinregulation, die nur den Muskelaufbauprozess unterstützen können.

In diesem Abschnitt werden die wichtigsten potenziellen Vorteile einer Agmatin-Supplementation untersucht.


Agmatinsulfat und Schmerzreduktion

Agmatine kann kurzfristige Schmerzlinderung bewirken, jedoch nur in Bezug auf thermische Hyperalgesie. Agmatin scheint eine dosisabhängige Verringerung von Entzündungen und neuropathischen Schmerzen zu bewirken. Die Agmatin-Supplementierung zeigt auch ein statistisch signifikantes Potenzial zur Verringerung der wahrgenommenen Schmerzen.

Nutzen – Potenzial für eine verbesserte Trainingsqualität, eine bessere Konzentration und eine Verringerung der wahrgenommenen Schmerzen, einschließlich der durch Entzündungen verursachten Schmerzen.

 

 

Agmatin, Blutzucker und Insulin

Es wurde gezeigt, dass Agmatine Imidazolinrezeptoren aktiviert. Diese Aktivierung unterstützt die Verringerung der Blutglucosespiegel, was wiederum mit einem Anstieg der Endorphine einhergeht. Diese Endorphine sind in der Lage, die Glukoseaufnahme in das Muskelgewebe auch in Zeiten der Inaktivität zu erhöhen. Eine andere Studie hat gezeigt, dass diese Endorphine der Bauchspeicheldrüse helfen, Insulin abzusondern.

Nutzen – Eine Steigerung der Insulinreaktion eignet sich für einen schlankeren, muskulöseren Körper.

 

 

Agmatin, Stress, Angst und Cortisol

Es scheint, dass eine Supplementierung mit Agmatin dazu beitragen kann, die negativen Auswirkungen von Stress zu bekämpfen. Der Körper erhöht die Produktion von Agmatin in Zeiten von erhöhtem Stress, scheinbar als eine Schutzmaßnahme. Agmatin spielt auch eine wichtige Rolle in der Fähigkeit des Gehirns, mit Stress umzugehen, um Angstzustände zu reduzieren. Stressabbau hilft, den Kortisolspiegel im Körper zu regulieren, um die Gesundheit auf vielfältige Weise zu verbessern.

Nutzen – Verbesserte Konzentration, bessere allgemeine Gesundheit und Wohlbefinden und ein entspannterer Zustand.

Agmatin und Depressionen

Agmatin scheint antidepressive Eigenschaften zu haben. Moderate Dosierungen, obwohl etwas weniger potent, dass Depression Drogen wie Tofranil (Imipramin), zeigen eine vielversprechende Fähigkeit, die Stimmung zu verbessern und Angst zu reduzieren. Agmatin zeigt auch die Fähigkeit, die Verwendung von Antidepressiva wie Wellbutrin (Bupropion) zu ergänzen.

Nutzen – Potenzial für einen verbesserten Zustand des Wohlbefindens und reduzierte Angstzustände. Dies kann auch dazu beitragen, die Motivation für eine bessere Gesundheit und Fitness zu erhalten.

 

Stickoxid & Muskelpump

Es wurde festgestellt, dass Agmatine eine Rolle bei der positiven Regulierung von NOS (Stickoxid-Synthase), dem Enzym, das hinter der Produktion von Stickoxid steht, spielt. Dieser Anstieg der Stickoxidaktivität verbessert die Vasodilatation, was die Muskelpump verbessert. Muskelpumpen erhöhen nicht nur die Nährstoffzufuhr zum Muskelgewebe, sondern beeinflussen auch die Proteinsyntheserate, was eine potentielle Zunahme der Muskelwachstumsrate ermöglicht.

Nutzen – Agmatin kann die Vasodilatation verbessern, was zu einer verbesserten Zufuhr von Nährstoffen in die Muskelzellen und zu einer Erhöhung der Proteinsyntheseraten führt.

 

 

Ein verbesserter Appetit gefällig?

Agmatine kann den Appetit zu verbessern, nachdem der Sättigungspunkt erreicht wurde. Während einiger Studien wurde der Verzehr von Lebensmitteln über einen Zeitraum von 24 Stunden um Raten von 44 bis 54% erhöht. Agmatin wirkt im Gegensatz zu Yohimbin, das nachweislich den Appetit unterdrückt.

Nutzen: Hardgainer oder Personen, die eine schwerere Gewichtszunahme haben, können von einer Agmatine-Supplementierung profitieren. Sie werden wahrscheinlich mehr essen, auch wenn sie voll sind.


 

Gibt es Agmatin Nebenwirkungen ?

Die folgenden Nebenwirkungen wurden mit einer Agmatin-Supplementierung in Verbindung gebracht.

  • Gesteigerter Appetit. Gesteigerter Appetit, auch wenn er voll ist. Dies macht Agmatin zu einer besseren Gesamtauswahl, wenn es zu Muskelaufbau oder Gewichtszunahme kommt, und eine Ergänzung, die möglicherweise den Appetit während einer Fettabbaudiät erhöhen könnte.
  • Geringes Potenzial für Magen-Darm-Beschwerden. Obwohl gezeigt wurde, dass Agmatin die gastrointestinale Gesundheit stärkt, kann ein sehr kleiner Prozentsatz von Individuen leichte gastrointestinale Beschwerden und Übelkeit erfahren, wenn sie täglich ergänzt werden. Es sollte beachtet werden, dass diese Nebenwirkungen bei Personen beobachtet wurden, die 3,5 Gramm Agmatin pro Tag über einen Zeitraum von 3 Wochen ergänzten.
  • Begrenztes Testen bei hohen Dosierungen. Es gibt nur wenige Studien, in denen Agmatin-Dosierungen über 2.600 mg pro Tag untersucht wurden. Obwohl alle Hinweise darauf hindeuten, dass Agmatin eher ungiftig ist, gibt es wenig Grund, höhere Dosierungen zu nehmen. Die meisten wissenschaftlich abgesicherten Vorteile ergeben sich aus Dosierungen zwischen 500 und 2.600 mg pro Tag.
  • Senkung des Blutdrucks. Da Agmatin eine Erweiterung der Blutgefäße ausüben kann, was für die meisten Individuen ein wünschenswerter Vorteil ist, kann das resultierende Potenzial für einen geringen Blutdruckabfall für Personen, die derzeit wegen niedrigem Blutdruck (Hypotonie) behandelt werden, unerwünscht sein.

 

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

 

Wird Agmatine in allen gängigen Lebensmitteln gefunden?

Da es sich um ein bakterielles Nebenprodukt handelt, kann Agmatin in fermentierten Lebensmitteln wie Wein, Bier und sogar Instantkaffee vorkommen. Diese Konzentrationen sind extrem gering; signifikant niedriger als die Mengen in Agmatin Ergänzungen gefunden.

 

Ist Arginin das gleiche wie Agmatin?

Nein. Agmatin ist ein Derivat von L-Arginin (eine bedingt essentielle Aminosäure), aber sie teilen nicht die exakt gleichen Vorteile. Obwohl Arginin vom Körper benötigt wird und viele wichtige Funktionen unterstützt, bietet die Ergänzung mit Arginin nicht die gleichen Vorteile wie die Ergänzung mit Agmatin.

Arginin hat die Fähigkeit, direkt in Stickoxid umzuwandeln, aber Agmatin nicht. Trotz dieses Unterschieds hat Agmatin immer noch die Fähigkeit, Muskelpumpen über andere physiologische Mechanismen positiv zu beeinflussen.

 

Wie viel Agmatin können Sie pro Tag einnehmen?

Während die Forschung zeigt, dass Agmatin ziemlich ungiftig ist, wurden begrenzte Studien an Menschen mit Dosierungen über 2,6 Gramm pro Tag durchgeführt. Aus diesem Grund wird empfohlen, das Super-Laden zu vermeiden.

 

Kann Agmatine bei Alkoholentzug helfen?

Agmatin Supplementierung scheint Symptome im Zusammenhang mit dem Entzug von Alkohol, einschließlich Angst und Zittern abzuschwächen.

 

Gibt es Ergänzungen mit Agmatin sollte nicht kombiniert werden?

Es gibt Forschungsergebnisse, die darauf hinweisen, dass L-Arginin, L-Citrullin, Yohimbin, D-Asparaginsäure und Kreatin die Agmatinabsorption oder -wirksamkeit behindern könnten. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass Sie Agmatin nicht gleichzeitig mit diesen anderen Ergänzungsmitteln einnehmen.

 


Booster mit diesem oder ähnlichen Wirkstoffen im Test:

ESN CRANK

Blackline SUIZIDE

Vikingstorm VALHALLA

Profuel TUNNERLBLICK

Neosupps V10