ARGININ GUIDE || Arginin für Muskelaufbau, Leistung und Gesundheit

arginin-muskelaufbau-wirkung-nebenwirkung

L-Arginin ist seit 30 bis 40 Jahren in der Medizin populär. Es wurde angepriesen und in mehreren medizinischen Fachzeitschriften und bereits in den 1970er Jahren hervorgehoben.

Das Arginin wird hauptsächlich verwendet, um die Produktion von menschlichem Wachstumshormon zu erhöhen und den Blutfluss zu Geweben im ganzen Körper zu verbessern. Es ist auch bekannt für seine sexuelle Verbesserung Vorteile für Männer und Frauen.

Während Stickstoffoxid heutzutage immer mehr zu einem der beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel für den Muskelaufbau wird, wird auch die Verwendung von Arginin als Co-Supplement untersucht, das zusammen mit NO eingenommen werden kann.

Es gibt ein kollektives Missverständnis zwischen Bodybuildern, dass Stickoxid ein Hormon ist, wenn es tatsächlich eine Aminosäure ist, die sich verdoppeln und wie ein Hormon wirken kann, wenn es auf den menschlichen Körper einwirkt. Arginin ist auch eine Aminosäure, die notwendig ist, damit ein Individuum NO herstellen kann.

Denken Sie daran, dass Stickoxid ein Botenmolekül ist, das den Zellen ermöglicht, miteinander zu kommunizieren, während es den Blutfluss zu den Muskeln durch Erweiterung der Venen und Arterien erleichtert. NO (Stickstoffmonoxid) konnte nicht erzeugt werden, wenn Arginin im menschlichen Körper nicht vorhanden war. Es hilft auch bei der Herstellung wichtiger chemischer Verbindungen wie L-Glutamat und Kreatin, die bei Bedarf sowohl in Glykogen als auch in Glukose für Energie umgewandelt werden können.

Menschen nehmen Arginin zur Verbesserung der Herzerkrankungen, erektiler Dysfunktion und Beschleunigung der Wundheilung, aber Bodybuilder sind jetzt der Auffassung, dass die Einnahme eines Stickoxid-Supplements zusammen mit Arginin Ergänzungen die Wirkung des Stickoxids verbessern und Trainingsergebnisse, die in einigen Fällen dramatisch verbessert.


Arginin beeinflusst Wachstumshormone positiv

Neben der Bildung von Proteinen ist Arginin auch ein Wachstumshormon. Sein Erfolg als Wachstumshormonstimulator ist jedoch aufgrund von individuellen Faktoren, die am Ergebnis beteiligt sind, etwas unregelmäßig.

Es wurde auch festgestellt, dass die Wirkung von Arginin bei Personen über vierzig Jahren reduziert ist. Es scheint, dass Sie den wohltuenden Einfluss von Arginin besser aufrechterhalten können, indem Sie es für einen kurzen Zeitraum (etwa drei bis vier Wochen) einnehmen, bevor Sie eine zweiwöchige Pause einlegen und dann mit der vierwöchigen Einnahme beginnen.

Eine Sache, die Sie beobachten müssen, wenn Sie Arginin und Stickstoffmonoxid-Ergänzungen zusammen nehmen, ist die Art von Lebensmitteln, die Sie essen. Nahrung, die bewirkt, dass andere, unterschiedliche Aminosäuren im Blutstrom sich vermehren, wird die Fähigkeit von Arginin reduzieren, wirksam mit Stickoxid in Wechselwirkung zu treten und das Wachstumshormon freizusetzen, welches diese Massen- und Muskelmasse baut, die die Bodybuilder so schwer erzeugen.

Denken Sie also daran, Arginin (und NEIN) auf nüchternen Magen einzunehmen und Ihrem Körper genügend Zeit zu geben, die Tabletten vor dem Training zu absorbieren. Ein Zeitraum von etwa zwei Stunden ist eine gute Zeit zu warten.

Ärzte möchten darauf hinweisen, dass die Wirksamkeit von Arginin als Wachstumshormon am besten bei jemandem in den 20ern und 30ern funktioniert. Nach 40 Jahren produziert Arginin eine unbedeutende Freisetzung von Wachstumshormon und trägt hauptsächlich zur Aufrechterhaltung eines gesunden Herz-Kreislauf-Systems bei, nicht aber zum Muskelwachstum.


Vorteile und Nebenwirkungen von Arginin Supplementation

Als Randbemerkung wurde Arginin auch zur Behandlung von erektiler Dysfunktion verwendet, da es die Funktion von NO stimuliert, indem es Muskelverspannungen löst, die Blutgefäße verengen, die zur Aufrechterhaltung einer Erektion beitragen. Darüber hinaus, wenn Sie feststellen, dass Sie leiden unter Verdauungsstörungen oder Sodbrennen von der Einnahme von Stickoxid-Ergänzungen, sollten Sie Ihre Dosis zu verringern, um zu sehen, wenn Sie zu viel Arginin einnehmen, da diese Aminosäure dazu neigt, die Produktion von Magensäure zu stimulieren durch die Erhöhung der Freisetzung von Gastrin, ein Hormon, das die Menge an Magensäure verschlimmert die innere Auskleidung des Magens.

Schwere Verbrennungen, Infektionen und Verletzungen können die Versorgung des Körpers mit Arginin beeinträchtigen. Unter diesen Bedingungen wird L-Arginin essentiell und es ist notwendig, eine geeignete Aufnahme sicherzustellen, um die erhöhten Anforderungen zu erfüllen.


Nebenwirkungen von L-Arginin

  • L-Arginin kann den Blutdruck senken, da es an der Bildung von Stickoxid beteiligt ist. Es kann auch zu Verdauungsstörungen, Übelkeit und Kopfschmerzen führen.
  • L-Arginin sollte nicht nach einem Herzinfarkt verwendet werden. Wenn Sie an einer Herzkrankheit leiden, konsultieren Sie vor der Einnahme von L-Arginin Ihren Arzt.
  • Es kann auch den Kaliumspiegel verändern, besonders bei Menschen mit Lebererkrankungen. Personen mit Nierenerkrankungen und Personen, die ACE-Hemmer oder kaliumsparende Diuretika einnehmen, sollten kein zusätzliches L-Arginin verwenden, es sei denn, sie stehen unter professioneller Aufsicht. Arginin kann auch die Konzentration anderer Chemikalien und Elektrolyte im Körper, wie Chlorid, Natrium und Phosphat, verändern.
  • Es ist auch möglich, dass Arginin den Blutzuckerspiegel erhöht, also sollte es nicht von Menschen mit Diabetes verwendet werden, außer unter ärztlicher Aufsicht.
  • Schwangere und stillende Frauen und Kinder sollten kein zusätzliches L-Arginin verwenden, da die Sicherheit nicht gesichert ist.
  • Menschen mit Herpes genitalis sollten L-Arginin nicht einnehmen, da dies ihre Symptome verschlimmern kann.


Trainingsbooster mit diesem oder ähnlichen Wirkstoffen im Test:

ESN CRANK

Blackline SUIZIDE

Vikingstorm VALHALLA

Profuel TUNNERLBLICK

Neosupps V10


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.